"Rettet unsere Gartenstadt!"

Nennt sich unsere Initiative zur Erhaltung des Stadtbildes und zur Einhaltung vorgegebener Richtlinien bei Neubebauungen - aus sozialer, ökologischer und ästethischer Sicht.


Wir machen uns stark für Radebeul, einer Kleinstadt im Norden von Dresden, damit sie auch zukünftig noch ihren Titel "Villen- und Gartenstadt" tragen kann.

Aufhänger für das Aufleben unserer Initiative sind Immobilenneubauten im Stadtteil Oberlössnitz, deren Ausführung Gestaltungsrichtlinien der Stadt missachten und dadurch das Stadtbild nachhaltig zerstören.
Ästhetisch, sozial und ökologisch sind diese Bauprojekte nicht vertretbar, weswegen wir für ein Radebeul, welches seinem selbstauferlegten Image gerecht wird, eintreten.


Allen sei die Historie der Bauprojekte am Augustusweg ans Herz gelegt, wo unsere Initiative ihren Ursprung nahm.


Unsere Seite soll Anlaufstelle und Plattform sein!
Sowohl für Anwohner, die von nicht stadtbildgerechten oder sogar nicht satzungskonformen Neubebauungen betroffenen sind, als auch am Erhalt des Stadtbildes interessierte Einwohner Radebeuls.


Desweiteren möchten wir Hilfestellungen geben um von Anwohnerrechten Gebrauch zu machen und dazu aufrufen diese zu nutzen!


Um alle Einwohner Radebeuls miteinzubeziehen, sammeln wir weitere Beispiele von Bauprojekten, die das Radebeuler Stadtbild nachhaltig negativ beeinflussen. Aber auch positive Beispiele sind gern gesehen, da es diese durchaus gibt.

Bei Fragen, Anregungen und Kritik, schreiben Sie uns einfach eine Nachricht.



Aus aktuellem Anlass:

Am 06.02.2020 lädt die Sächsische Zeitung und der Radebeuler Verein für Denkmalpflege und Neues Bauen mit Vertretern der Stadt-, Bau-, und Immobilienbranche zur Podiumsdiskussion ein



Sie können direkt hier unsere Petition an den Bürgermeister der Stadt Radebeul unterzeichnen!



Im Zuge des Aufbaus dieser Seite möchten wir Informationen sammeln und zum Einschreiten anregen um der Zerstörung des Stadtbildes entgegenzuwirken.


Eure Initiatoren

-